L. Harrer & M. Hauff

17.03.2017

Schweres Gepäck - vollbeladen mit Wissen!


Schon im Januar kam die Rundmail von einem Dozenten der PH, dank einem Whiteboardhersteller stehen den Studierenden der PH Ludwigsburg 100 Freikarten für die Didacta 2017 zur Verfügung! Klar, als Lehramtsstudierende hat man diesen Begriff schon mal gehört, aber Didacta – was ist das denn konkret und was ist das Besondere an ihr? 

Die Didacta ist die größte Bildungsfachmesse in Europa.  Sie stellt ein umfangreiches Angebot zu Bildung und zum Bildungswesen dar. Speziell für Lehrer, Erzieher, Ausbilder usw. bietet sie Aus- und Weiterbildungsprogramme an. Sie zeigt klassische Lern- und Lehrmittel, aber auch multimediale Präsentations- und Informationsmittel, und bietet alles rund um die Ausstattung von Bildungsstätten. An dieser Bildungsmesse beteiligen sich eine Vielzahl von Ausstellern und Verlegern aus verschiedenen Ländern. Auch Politiker, Wissenschaftler und Vertreter aus der Wirtschaft kommen zur Didacta, um sich über die Zukunft von Bildung zu informieren. Laut der Pressemitteilung auf der Didacta-Website ist das Ziel, im Austausch zwischen allen Beteiligten die Bildungsgerechtigkeit und -qualität zu erhöhen. Die Didacta wechselt den Standort zwischen Köln, Hannover und Stuttgart. Alle drei Jahre kommt sie zurück nach Stuttgart und bietet dort, wie in diesem Jahr, vom 14. bis zum 18. Februar 2017, auf 75.000 Quadratmetern mit 860 Ausstellern aus 47 Ländern, ein reichhaltiges Bildungsangebot. Auf der Messe können Informationen von frühkindlicher Bildung, über schulische und berufliche Bildung, bis hin zum lebenslangen Lernen gewonnen werden. Dieses Jahr werden vor allem die Themen Integration, der Strukturwandel im Bildungswesen, der digitale Wandel und die Wissens- und Kompetenzvermittlung beleuchtet. 

Wie komme ich an Tickets für die Didacta?

 

Wir haben uns sofort zwei Freikarten gesichert, denn nach dieser gründlichen Recherche war uns klar - da wollen wir hin! Natürlich können Tickets für die Didacta auch online oder vor Ort erworben werden. Zusammen bestellen wir die Tageskarte für den Mittwoch. Da ist Referendarstag mit mehr als 50 speziellen Veranstaltungen für LehramtsanwärterInnen.

 

Am 15. Februar ist es dann endlich soweit!

 

Mit dem inklusiv enthaltenen VVS-Ticket geht es zum Messegelände. Dort angekommen, folgen wir der riesigen Menschenmasse, die mit Taschen, Rucksäcken oder geräumigen Koffern ausgerüstet ist, Richtung Eingang. Als Neulinge kommen wir uns mit unseren kleinen Taschen schon mal komplett unvorbereitet vor. Kaum drin, bekommen wir schon die ersten Prospekte in die Hand gedrückt. Um uns in den 7 verschiedenen Hallen zurechtzufinden, legen wir uns erst einmal einen Lageplan zu. Gewissenhaft schlagen wir als Erstes den Weg zu Halle 1 ein und machen dabei die Standorte ausfindig, an denen später die für uns interessanten Vorträge stattfinden. Halle 1 ist riesig und überwiegend mit Verlagsständen gefüllt, die, wie wir erfahren, einen 50 prozentigen Messerabatt auf alle Bücher bieten. Bei so vielen Büchern weiß man überhaupt nicht, wo man als Erstes anfangen soll. Nach anfänglichem Herumirren, da die Beschilderungen der Stände leider unauffindbar sind, finden wir uns schließlich bei einem der zahllosen Cornelsen Stände wieder. Nachdem wir dort, durch Zufall, erfolgreich an einem Wissensquiz teilgenommen haben, dürfen wir uns als Gewinn eines der Bücher für Unterrichtseinstiege aussuchen.

 

Eine große Vielfalt an Vorträgen!

 

Weiter geht es zum ersten Vortrag. Wir erfahren, dank der geladenen Politiker und entgegen des Vortragnamens, nicht wie es mit der Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg weitergeht. Aufgrund von Zeitmangel verlassen wir den nichtssagenden Vortrag vorzeitig und gehen zum Nächsten. Hier werden wir nicht enttäuscht! In nur 20 Minuten erhalten wir ein professionelles Humortraining für Referendare. Danach holen wir uns in einem einstündigen Vortrag Tipps, wie der Unterrichtsbesuch eines Fachleiters ein voller Erfolg wird. In der Pause, die uns vor dem letzten Vortrag bleibt, beschließen wir, uns in Halle 5 umzusehen. Dort gibt es allerlei Lernmaterial zur Schule und Hochschule. An jedem Stand bekommen wir Flyer, Prospekte und Infobroschüren und langsam wird uns klar, warum so viele Besucher mit leeren Koffern angereist sind. Begeistert finden wir heraus, dass es an einigen Ständen kostenlose Lernmaterialien zum Mitnehmen gibt. Schnell sichern wir uns mehrere große Plakate, auf denen z.B. der CO2-Kreislauf anschaulich erklärt ist. Außerdem stecken wir uns noch, am Stand der deutschen Bundesbank, großes Spielgeld für den Mathematikunterricht ein. Völlig ausgehungert finden wir uns um 15 Uhr bei unserem letzten Vortrag über das Feldermodell im Deutschunterricht ein. Inzwischen sind wir vollbepackt mit mehreren großen Tüten. Nach dem Vortrag kämpfen wir uns, mit neuem Wissen beladen, zu einem der vielen Bücherstände durch. Dort soll es nämlich, nach Angaben der Referentin, ein anschauliches Plakat zu ihrem Grammatikmodell geben. Leider wissen die, aufgrund des plötzlichen Massenandrangs leicht überforderten Verkäufer, nichts von diesem Plakat. Doch die Rettung naht, in Form eines vollbepackten Mitarbeiters mit besagtem Material.

 

Endspurt!

 

Zufrieden ziehen wir weiter in Halle 3 zur Frühen Bildung, wo uns aus allen Richtungen die neuesten und tollsten Stifte und Füller entgegenblitzen. Begeistert machen wir unsere Runde und kehren mit einem neuen Set Filzstifte und einer bombastischen roten Tasche zurück. Die Tasche bekamen wir von einem Verkäufer, der nicht mit ansehen konnte, wie wir uns mit 5 separaten Tüten abmühten. Völlig entkräftet machen wir uns auf den Weg zum Ausgang, kommen jedoch unweigerlich noch einmal an Halle 1 vorbei. Bei einem letzten Rundgang durch das Bücherparadies, ergattern wir noch einige, für das Studium nützliche Bücher und einen tollen großen Schaumstoffwürfel. Mit vereinten Kräften, da die Tasche alleine nicht mehr zu stemmen ist, machen wir uns müde, aber zufrieden auf den Heimweg.

 

Wir werden in drei Jahren auf jeden Fall wiederkommen, dann aber ebenfalls mit großen Koffern!