Cynthia Bäuerle

16.03.2018

„Dann stell doch mal nen BAföG- Antrag!“

Du bist Student? Willst dich auf dein Studium konzentrieren, ohne viele Stunden in der Woche arbeiten zu müssen? Oder deine Eltern sind nicht gerade vermögend und können dir leider nicht bei der Finanzierung deines Studiums helfen? „Dann stell doch mal nen Bafög- Antrag“ würden die meisten dazu sagen.

Aber was ist BAföG überhaupt?        
Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz BAföG) ist ein Förderungsprogramm des Staates für Schüler und Studenten. Es setzt sich zu einer Hälfte aus einem rückzahlungsfreien Zuschuss und zur anderen Hälfte aus einem zinslosen Darlehen zusammen. Das heißt für die BAföG-beziehende Person, also dich, du musst nur 50% des erhaltenen Geldes zurückzahlen und zwar den Teil des zinslosen Darlehens.

 

Du fragst dich wer diesen Antrag stellen kann?
Grundsätzlich erstmal jeder Studierende, aber ob du am Ende tatsächlich BAföG bekommst, das hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. deinem Einkommen, dem Einkommen deiner Eltern, deinem Vermögen, deinem Alter und auch von der Art deiner Hochschule.

 

Wie geht man vor bei einem BAföG Antrag?
Hierfür musst du mithilfe der dafür vorgesehenen Formblätter, deine Ausbildungsförderung beim zuständigen Amt beantragen. Es gibt insgesamt acht Formblätter die du, je nach individuellen Voraussetzungen, ausfüllen und abgeben musst. Hierbei geht es um die Angaben zu deiner Person, zu deinem Familienstand und auch zu deinen Einkommensverhältnissen. Die Vermögensverhältnisse deiner direkten Angehörigen müssen dem BAföG-Amt
auch vorliegen, um deinen BAföG-Freibetrag berechnen zu können. Ein paar der Formblätter musst du nicht jedes Semester oder sogar nie ausfüllen, sie sind nur für spezielle Fälle wie z.B. Auslands-BAföG. Jährlich wird über die Gewährung deiner Förderungsleistung entschieden, dies wird auch Bewilligungszeitraum genannt.

 

Fristen für die Antragstellung:
Nun möchtest du BAföG beantragen? Hierfür müssen strenge Fristen eingehalten werden. Natürlich solltest du eine Immatrikulationsbescheinigung besitzen, denn ohne kann man keinen BAföG- Antrag stellen. Dein BAföG-Antrag sollte zur soften Frist beim BAföG-Amt vorliegen, damit du auch pünktlich von ihnen gefördert werden kannst. Selbst wenn du die softe Frist nicht einhalten kannst, ist es trotzdem möglich noch BAföG zu bekommen. Hierfür ist die harte Frist da, wenn du in diesem Zeitraum deinen Antrag stellst, kannst du noch gefördert werden, du bekommst das Geld nur nicht pünktlich zu Semesterbeginn, sondern wahrscheinlich erst als Nachzahlungen nach einem oder mehreren Monaten.

Uni

&

PH

Softe Frist

31.07.

31.01.

Harte Frist

31.10.

30.04.

Start des Studiums ca.

WS 01.10.

SS 01.04.

HAW

Softe Frist

30.06.

31.12.

Harte Frist

30.09.

31.03.

Start des Studiums ca.

WS 01.09.

SS 01.03.

 

Wohin schicke ich meinen BAföG-Antrag? Wer ist für mich zuständig?
Wo du BAföG beantragen kannst, hängt von der Hochschule oder Einrichtung ab, an der du studierst oder studieren möchtest. Wenn du BAföG beantragen willst, musst du deinen Antrag bei dem BAföG-Amt (Studierendenwerk) einreichen, welches im Landkreis für dich bzw. deine Hochschule zuständig ist. Hier an der PH Ludwigsburg wäre dies dann das Studierendenwerk Stuttgart.

 

An wen kann ich mich bei Fragen wenden?
Bei Fragen kannst du dich an dein zuständiges Studierendenwerk wenden. Auch die Agentur für Arbeit hat eine Stelle die sich mit Bafög Anträgen auskennt, bei Fragen kann auch diese dir weiterhelfen.

 

An der PH Ludwigsburg kann man sich auch direkt von der AStA beraten lassen (http://www.asta-phlb.de/studienfinanzierung/).

 

Weitere Informationen gibt es auch auf den Webseiten:

 

Studierendenwerk:

https://www.studierendenwerk-stuttgart.de/geld/bafoeg/

Agentur für Arbeit:
https://www.arbeitsagentur.de/bildung/ausbildung/berufsausbildungsbeihilfe-vermittlungsbudget-bafoeg

mystipendium.de:

https://www.mystipendium.de/bafoeg

 

Alle Fragen aus der Welt geschafft? Bist du bereit? „Dann stell ihn doch mal, diesen Antrag, was hast du denn zu verlieren?“